Web

 

Erste Bilder von Googles Kalender tauchen im Web auf

08.03.2006
Googles Web-Mailer "GMail" hat zwar ein Adressbuch, aber es fehlt ihm bisher noch ein Kalender. Nach vielen Spekulationen über diese Anwendung gibt es nun erste Screenshots.
Der lange erwartete Google-Kalender nimmt Formen an.
Der lange erwartete Google-Kalender nimmt Formen an.

Während GMail in punkto Bedienerkonzept und Speicherplatz den Angeboten von Microsoft und Yahoo voraus ist, weist er mangels Kalender gegenüber der Konkurrenz eine Lücke auf. Nachdem Google seinen Mail-Service auch für Unternehmen anbieten will (siehe: "Google positioniert seinen Mail-Service gegen Exchange"), benötigt es jedoch eine solche Komponente. Über einen Online-Kalender aus dem Hause Google wird schon seit längerer Zeit spekuliert, nun scheint es ernst zu werden. Das Tool befindet sich unter dem Codenamen "CL2" derzeit in einem geschlossenen Betatest. Die amerikanische Technologie-Site veröffentlichte erste Screenshots des Kalenders.

Nach vorläufigen Berichten bietet Google für das Termin-Management erwartungsgemäß eine dynamische Benutzeroberfläche auf Basis von "Ajax" (Asynchronous Javascript and XML, siehe: "Ingredienzien für coole Websites: Ajax, Tags und RSS"). Der Kalender soll Standardformate wie iCalander unterstützen, um Daten mit Desktop-Anwendungen wie Outlook austauschen zu können.

Neben der individuellen Zeitplanung beabsichtigt Google offenbar auch, dass sich Benutzer zu Gruppen zusammenschließen und gemeinsame Termine verwalten, etwa für Veranstaltungen. Die Suchmaschine wird ersten Meldungen zufolge alle eingetragenen Ereignisse durchforsten. Sie kann daher den Anwendern auf Basis ihres Interessensprofils bestimmte Termine vorschlagen, beispielsweise Konzerte, Theateraufführungen oder sportliche Events. Google hat bis dato keinen Freigabetermin für CL2 genannt. (ws)