Web

 

Erste Alpha von Firefox 3.0

11.12.2006
Die Entwickler des Open-Source-Browsers Firefox haben mit der Veröffentlichung der ersten Alpha-Version einen ersten wichtigen Meilenstein erreicht.

Für normale und selbst besonders experimentierfreudige Nutzer sei diese erste Vorabversion von "Gran Paradiso" aber noch völlig ungeeignet, erklärte die Mozilla Foundation - das finale Produkt sei noch rund ein Jahr entfernt (Firefox 2.0 ist gerade erst sechs Wochen alt).

Laut Mike Schroepfer, Vice President of Engineering bei Mozilla, läuft die Arbeit an Grad Paradiso bereits seit über einem Jahr; Ende 2007 soll sie zum Abschluss kommen. Entwickler sollen dann Web-basierende Anwendung deutlich einfacher als heute wie lokal installierte Desktop-Applikationen erscheinen lassen können.

Dazu wird Firefox 3.0 unter anderem eine Reihe von Grafikstandards wie Scalable Vector Graphics (SVG) und die Canvas-Spezifikation besser unterstützen. "Dank dieser tiefgreifenden architektonischen Änderungen werden wir die Performance deutlich verbessern", kündigte Schroepfer an.

Firefox 3.0 wird außerdem standardmäßig die Grafikbibliothek "Cairo" unterstützen. Diese soll Vektorgrafiken auf unterschiedlichen Rechnerplattformen und Druckern identisch ausgeben und, so vorhanden, Hardware-Beschleunigung nutzen.

Neben den Änderungen unter der Haube dürfte sich auch die Benutzerschnittstelle des neuen Browsers ändern. Was die Entwickler etwa in Sachen Browsing, Lesezeichen und Schutz der Privatsphäre planen, ist aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehbar. "Es ist noch ein wenig früh, um über die Features in Richtung Nutzer zu sprechen", erklärte Chefentwickler Schroepfer. (tc)