Gadget des Tages

Ergo GoNote Mini - Hybrid-Gerät für kleine ITler

Tobias Wendehost beschäftigt sich als Volontär aktuell mit verschiedenen Hardwarethemen und stellt täglich ein Gadget des Tages vor. Ansonsten arbeitet er sich thematisch durch die Ressorts Job und Karriere, Software, Netzwerke und Mobile sowie IT-Strategie. Wer möchte, kann Tobias bei Twitter (@tubezweinull) folgen oder bei Xing eine Nachricht schreiben.
GoNote Mini ist eine Mischung aus Netbook und Tablet. Mit Touchscreen sowie Android soll er sich an Kinder richten. Überzeugend ist vor allem der Preis.

Die Nutzung von mobilen Gadgets geht häufig leicht von der Hand. Durch die Steuerung von Smartphones und Tablet-PCs per Fingerbewegung kann praktisch jedes Kind die Geräte bedienen. Das britische Unternehmen Ergo Electronics entwickelte wohl deshalb den hybriden Computer GoNote Mini, der sich nicht nur mit Tastatur und Maus-Knopf, sondern auch per Touchscreen steuern lässt. Damit soll das Gerät vor allem auf Kinder zugeschnitten sein.

Bekannte Bedienung

Der Hersteller greift zu diesem Zweck mit Android-Betriebssystem (4.0) auf eine bewährte Oberfläche für Gadgets zurück. Bekannte Funktionen, die man vom Smartphone oder Tablet kennt, sind somit beim GoNote Mini schon integriert. Zudem lassen sich wie bei Mobilgeräten Apps aus dem Google Play Store herunterladen und installieren - da etwa GPS und andere Sensoren fehlen, sind jedoch nicht alle Apps kompatibel.

Bedienen lässt sich das Gerät per Finger auf dem Monitor. Buchstaben und Zahlen können bei Bedarf wiederum per Tastatur (aktuell nur im QWERTY-Layout) eingegeben werden. Wenig spektakulär ist allerdings die Auflösung des sieben-Zoll-Displays. Lediglich 800 mal 480 Bildpunkte finden auf dem Touchscreen Platz. Nichtsdestotrotz kann das Gerät dank integrierter miniHDMI-Schnittstelle Videos in Full-HD auf einem externen Monitor oder Fernseher abspielen. Erwerb oder Streamen von Filmen via Google Play ist jedoch nicht möglich.

Hardware auf Tablet-Niveau

Bei der Hardwareausstattung befindet sich GoNote Mini auf dem Niveau von Einsteiger-Tablets: Ein 1,2 Gigahertz ARM-Allwinner-A10-CPU und ein Gigabyte RAM bilden die Arbeitsgrundlage für den Rechner. Als internen Speicher hat der Computer zudem nur vier Gigabyte zu bieten. Dieser ist per SD-Karte erweiterbar. Neben integrierten Lautsprechern verfügt das Device über eine Rückkamera mit zwei Pixeln Auflösung. Dank einfacher Frontkamera sind auch Video-Chats im VGA-Format möglich.

Im Gegensatz zu konventionellen Tablets bietet das Gerät aber auch Vorteile. So hat der Rechner vier USB- und ein Mini-USB-Port. Um Verbindung mit dem Internet aufzunehmen benötigt man WLAN, da der GoNote Mini keine Ethernet-Schnittstelle hat. Für die nötige Mobilität soll schließlich der Lithium-Polymer-Akku mit einer Leistung von 3000 Milli-Ampere-Stunden sorgen. Wie ausdauernd dieser ist, verrät Ergo nicht.

Günstiger Einstiegspreis

Zum Lieferpaket gehören neben dem GoNote Mini ein Stromadapter und ein Zugang zum Android-Hilfsportal GoGuide. Der Computer soll ab Mitte April vorerst nur in Großbritannien in Weiß und Schwarz erhältlich sein und 99 Pfund (rund 117 Euro) kosten. Berücksichtigt man Ausstattung und Preis für vergleichbare Android-Tablets, dann ist der Verkaufspreis ziemlich günstig. Weitere Informationen zum hybriden Rechner gibt es auf der Website von Ergo Electronics.