Web

 

Epinions entlässt 27 Prozent der Mitarbeiter

31.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Epinions, Vorzeigeunternehmen der zweiten Dotcom-Generation und Vorbild deutscher Meinungsportale wie Ciao.com, hat gestern 24 von 88 Mitarbeitern oder 27 Prozent seiner Belegschaft entlassen. Auf diese Weise will die Company ihre operativen Kosten weiter reduzieren. Die Maßnahme erfolgt wenige Wochen nach einem Redesign und vor Abschluss einer neuen Finanzierungsrunde, deren Mittel dann bis zum Erreichen der Gewinnschwelle ausreichen sollen.

"Dies beweist, dass wir die Profitabilität erreichen wollen und müssen", beteuerte CEO (Chief Executive Officer) Nirav Tolia. Das man hierzu Mitarbeiter entlassen müsse, sei deswegen "besonders schmerzlich". Im zweiten Halbjahr 2000 hatte Epinions seinen Umsatz um 350 Prozent gesteigert und die Zahl seiner registrierten Nutzer verdoppelt. Gleichzeitig seien die operativen Kosten - die aktuellen Entlassungen nicht eingerechnet - bereits um 50 Prozent gesenkt worden, so Tolia.