Web

 

Epcos reduziert Umsatzprognose

02.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Klaus Ziegler, der Vorstandschef der Epcos AG, nahm am Donnerstag in München seine im November geäußerte Gewinnprognose zurück. Statt der für das Jahr 2001 in Aussicht gestellten Steigerung von 25 bis 35 Prozent im laufenden Geschäftsjahr geht er nun von 25 Prozent aus. Euphorischen Erwartungen erteilte er damit zwar eine Absage, zeigte sich jedoch für die langfristige Entwicklung zuversichtlich.

Der Hersteller elektronischer Bauelemente konnte gut in das neue Geschäftsjahr starten. Der Umsatz wuchs im Fiskalquartal um 55 Prozent (574 Millionen Euro), das Ergebnis vor Steuer und Zinsen stieg von 56,9 auf 126,8 Millionen Euro. Doch der steigende Preisdruck und der Rückgang im Verkauf von Bauteilen durch das mäßige Weihnachtsgeschäft geben Anlass zur Vorsicht. Dennoch ist Epcos nach Zieglers Angaben weniger stark betroffen als seine Mitbewerber, da nur ein Drittel des Firmenumsatzes auf die für Schwankungen und Preisnachlässe besonders anfällige Massenware entfällt.