Web

 

Entwicklungshilfe für AMDs Hammer

18.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Eine ganze Reihe von Anbietern von Softwareentwicklungs-Tools haben in dieser Woche ihre Unterstützung für AMDs kommende, ehemals unter dem Codenamen "Hammer" gehandelte 64-Bit-Prozessorgeneration zugesagt. Dazu gehören unter anderem Etnus LLC, MigraTec, NAG (Numerical Algorithms Group) und STMicroelectronics NV sowie Grammar Engine, Micron Technology, ON Semiconductor und Semtech.

Zu den bereits angekündigten Produkten gehört die "Portland-Group-Compiler"-Technologie von STMicroelelectronics, die die Entwicklung von Software mit Hilfe der beiden Programmiersprachen C und C++ erlauben soll, während Etnus seinen "TotalView"-Debugger auf den Hammer trimmen will. MigraTec wiederum wird mit "64Express" ein Source-Code-Migrations-Tool liefern, das es erlauben soll, Code für 32-Bit-Systeme auf 64-Bit-Maschinen zu portieren.

Anders als bei Intels Itanium, der mit IA 64 eine komplett neue Architektur verkörpert, setzt AMD beim Hammer auf eine 64-Bit-Erweiterung der x86-Architektur, die abwärtskompatibel zur installierten 32-Bit-Software bleibt. "Opteron", wie AMD die Server- und Workstation-Variante des Hammer-Prozessors getauft hat, wird in der ersten Jahreshälfte 2003, die Desktop-Ausführung "Athlon" voraussichtlich im vierten Quartal auf den Markt kommen. (kf)