Web

 

Entstörungsdienst der Berliner Gaswerke kommt dank neuer IT schneller

22.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Berliner Gaswerke Aktiengesellschaft (Gasag) hat das Berliner Systemhaus Condat AG mit der Realisierung einer neuen zentralen Meldestelle für den Entstörungsdienst beauftragt. Ein neues Softwaresystem soll den gesamten Geschäftsablauf von der Annahme der Störungsmeldungen über die Disposition bis zur Rückmeldung erledigter Aufträge durch die Entstörungskräfte unterstützen.

Eine Komponente im zentralen Störungsmanagementsystem, die Störungsmanagementlösung "In-Service" von Intergraph, wird Einsatzorte und Fahrzeugpositionen geographisch darstellen und alle raumbezogenen Aufgaben übernehmen. Die Übermittlung der Auftragsdaten an die mobilen Entstörungsdienst-Komponenten sowie die Rückmeldungen von Status- und Einsatzinformationen erfolgen über GSM/GPRS-Mobilfunk. Die Software für die mobile Kommunikation zwischen der Meldestelle und den Einsatzfahrzeugen steuert die PPS/EDV GmbH bei. Condat leitet das Projekt und übernimmt den Anschluss des zentralen SAP-Systems für die Unternehmenssteuerung an die neue Softwarelösung. Mitte 2005 soll die Lösung in Betrieb genommen werden.

Mit dem System will die Gasag die erhöhten Anforderungen der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) umsetzen. Sie schreiben vor, dass bei einem Gas-Störfall innerhalb von 30 Minuten nach Eingang der Meldung die Arbeiten an der Behebung der Störung aufgenommen werden. Außerdem sind Störungen und die damit verbundenen Reparaturarbeiten lückenlos zu dokumentieren und zu archivieren. (rg)