EMC Documentum schließt Lücken im Microsoft Office Sharepoint Server 2007

17.04.2007
Unternehmen können durch die Integration der Produkte von EMC zusätzliche Dienste für das Content-Management und Archivierung einsetzen.

Mit den "EMC Documentum Archive Services for Sharepoint" und "EMC Documentum Content Services for Sharepoint" sind jetzt zwei Erweiterungen für den Microsoft Office Sharepoint Server 2007 erhältlich. Sie bieten Funktionen für die Archivierung von Dokumenten, für ein Records-Management, Prozess-Management sowie für die Verwaltung und Klassifikation von Abbildungen und Fotos. Zwar verfügt der Microsoft Office Sharepoint Server 2007 ebenfalls über Funktionen für den Aufbau eines Enterprise Content Managements. Doch argumentiert eine wachsende Schar an ECM-Herstellern, zu denen neben EMC beispielsweise Open Text oder hierzulande Elo und Saperion gehören, dass Microsoft-Kunden mehr benötigen, um alle Aufgaben im Dokumenten- und Content-Management abzudecken (mehr zum ECM-Markt hier).

EMC bietet mit den EMC Documentum Content Services for Sharepoint eine Reihe von "Web Parts" (Erweiterungsmodule). Diese sind Teil der Entwicklungstechnik ASP.Net 2.0 von Microsoft und helfen Inhalte und Lösungen in die Portalumgebung einzubinden. Laut EMC können Unternehmen dank dieses Integrationsmechanismus über Sharepoint mit dem Repository des "Documentum Content Servers" arbeiten, auf dessen Dokumenteneingang " Documentum Inbox" zugreifen oder "QuickFlows" (Workflows) und Features für das Prozess-Management nutzen. Ferner lassen sich der Lebenszyklus von Dokumenten sowie virtuelle Dokumente verwalten. Ergänzend kann ein Unternehmen mit den EMC Documentum Archive Services for Sharepoint Sharepoint-Inhalte archivieren. Die Verschiebung von Dokumenten erfolgt anhand von Metadaten oder Events, wobei Inhalte über einen Link stets auffindbar bleiben. Laut EMC lassen sich auch große Datenmengen aus Sharepoint überführen, und dass samt der Eigenschaften und Metadaten des jeweiligen Dokuments.

EMC und Microsoft haben in der letzten Zeit ihre Zusammenarbeit verstärkt. So stellte EMC kürzlich Lösungen und Services für Microsoft SQL Server 2005 vor und baute die Unterstützung für den "Microsoft Exchange Server 2007" aus. Zudem ist der Hersteller der Interop Vendor Alliance beigetreten. Diese will die Interoperabilität von Hardware- und Software mit Microsoft-Produkten sichern helfen. (as)

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!