Mobile Storage

Elgato kombiniert Thunderbolt mit SSD

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der Mac-Peripherispezialist Elgato packt ein Solid-State Drive (SSD) zusammen mit einer schnellen Thunderbolt-Schnittstelle in ein robustes Metallgehäuse.
Ein Elgato Thunderbolt SSD am Apple MacBook Air
Ein Elgato Thunderbolt SSD am Apple MacBook Air
Foto: Elgato

"Elgato Thunderbolt SSD" soll damit zur "ultimativen mobile Highspeed-Speicherlösung" werden. Die hat natürlich ihren Preis: Das Laufwerk ist ab Februar bei Elgato, Apple und im Fachhandel für 400 Euro mit einer Speicherkapazität von 120 Gigabyte und für 650 Euro mit einer Kapazität von 240 GB erhältlich.

Die Thunderbolt SSD ist laut Hersteller um ein Vielfaches schneller als mobile Firewire- oder USB-Laufwerke. Sie wird über den Thunderbolt-Anschluss mit Strom versorgt und benötigt daher kein externes Netzteil. Das Metallgehäuse gewährleiste eine optimale Wärmeableitung; diese Konstruktion mache einen Lüfter überflüssig, so Elgato weiter.