Web

 

El Dschasira startet englischsprachige Website

25.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der arabische Nachrichtensender El Dschasira hat eine englischsprachige Website eröffnet. Der in Doha, der Hauptstadt des Scheichtums Katar, beheimatete Sender ging am Montag "auf Sendung". Ziel der Journalisten ist es, eine arabische Sicht der politischen Situation zu geben. Hierbei ist das vorherrschende Thema momentan natürlich der Krieg der USA und ihrer Verbündeten gegen den Irak. Die arabischsprachige Chefin vom Dienst (Managing Editor) Joanne Tucker, eine ehemalige BBC-Journalistin mit britischer und US-amerikanischer Staatsangehörigkeit, sagte dem "Wall Street Journal", man werde sich bemühen, die Online-Artikel von El Dschasira an westliche Standards journalistischen Ethos' anzupassen. Momentan gelt aber sicherlich noch, dass Aljazeera.net noch nicht ganz klar zwischen Bericht und Meinung unterscheide.

Das "Journal" hatte implizit kritisiert, dass der arabische Nachrichtensender einseitig die Sicht gegen die USA und ihren Krieg gegen den Irak pflege. Unter anderem habe der Sender Fotos von gefangen genommenen oder getöteten US-Soldaten gezeigt. Bei der erstmaligen Ausstrahlung solcher Bilder im US-amerikanischen Fernsehen hatte US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld unter Berufung auf die Genfer Menschenrechtskonvention solche Darstellungen in den Medien verboten. Die US-Amerikaner hatten zuvor Fotos von irakischen Soldaten übertragen, die sich ergeben hatten und dabei niederknieten. Fotos von US-amerikanischen Soldaten in irakischer Kriegsgefangenschaft hat El Dschasira jetzt allerdings aus dem Netz genommen.

El Dschasira ist in fast allen irakischen Kampfzonen mit eigenen Korrespondenten vor Ort, wie etwa in Basra, Mosul oder in der irakischen Hauptstadt. So brachten die Araber auf ihrer Website auch einen Augenzeugenbericht aus Bagdad. In diesem wird die Zerstörung eines historischen Palastes durch US-Bombenangriffe sowie von Gebieten gezeigt, in denen Zivilbevölkerung lebt. (jm)