Web

 

Einen Big Mac, große Pommes und eine Stunde WiFi, bitte!

08.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - British Telecommunications (BT) baut sein WiFi-Netz in Großbritannien weiter aus. So sollen bis Ende März 2004 rund 500 McDonalds-Filialen mit entsprechenden Zugangsmöglichkeiten ausgestattet werden. Der britische Telekommunikationskonzern würde damit die Zahl der Einwahlpunkte in sein "Openzone"-Netz auf zirka 2200 erhöhen. Vor allem Drive-In-Restaurants sollen in den Genuss der drahtlosen Internetanbindung kommen, erläutert John Carter, Sprecher von BT. Die Nutzer könnten sich auf den Parkplätzen in einem Umkreis von rund 100 Metern um den Hot Spot drahtlos mit ihrem Handheld- oder Notebook-Rechner ins Internet einklinken. Der Openzone-Service von BT mit 120 Minuten kostenfreiem Netzzugang kostet zehn britische Pfund im Monat. Die Nutzer können außerdem auf Minutenbasis abrechnen (20 Pence pro Minute) oder für

sechs Pfund an den Hot Spots eine Zugangskarte für eine Stunde kaufen. Steve Tiley, IT-Leiter bei McDonalds in Großbritannien, geht davon aus, dass in erster Linie Geschäftsleute, die viel unterwegs sind, das Angebot nutzen werden. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer könnte sich damit von 15 bis 20 auf 20 bis 30 Minuten erhöhen, glaubt der Manager. Neben BT sucht auch der britische Ableger von T-Mobile Kooperationen mit Restaurant-Ketten. So werden bereits seit einigen Monaten die Filialen der Coffee-Shop-Kette Starbucks auf der Insel mit WiFi ausgestattet. (ba)