Web

 

Ehemaliger Digital-Manager führt Linux-Firma Penguin Computing

20.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Enrico Pesatori, einst hochrangiger Manager der von Compaq übernommenen Digital Equipment, hat einen neuen Job. Als Chief Executive Officer (CEO) der kalifornischen Penguin Computing löst er Sam Ockham ab, der künftig als Chairman agiert. Die 1998 von Ockham gegründete Firma mit Hauptsitz in San Francisco hat sich auf den Verkauf von Linux-basierenden Systemen für Anwendungen im High Performance Technical Computing (HPC) spezialisiert. Dazu zählen insbesondere geclusterte Systeme und die zugehörige Management-Software. Das Know-how stammt zu großen Teilen von der aufgekauften Softwareschmiede Scyld Computing (Beowulf Cluster). Nach seinem Ausstieg bei Compaq im Jahr 2000 wechselte Pesatori zunächst als CEO zur Startup-Firma Synaxia und später zu Blue Arc. (wh)