Web

 

EDS verlängert Vertrag mit Opsware

24.08.2004

Electronic Data Systems lässt sich die Verlängerung der Kooperation mit Opsware zunächst 50 Millionen Dollar kosten. Der Vertrag läuft vorerst bis zum Jahr 2008. Danach kann ihn der im texanische Plano ansässige IT-Dienstleister fünf Jahr lang für jeweils 19 Millionen Dollar verlängern. Insgesamt könnte der Deal Opsware also bis zu 145 Millionen Dollar einbringen. Das von unter anderem dem Mosaic-Programmierer und Netscape-Mitgründer Marc Andreessen 1999 als Loudcloud aus der Taufe gehobene Unternehmen hat sich auf Softwarelösungen zur Rechenzentrums-Automatisierung spezialisiert.

Mit EDS ist Loudcloud/Opsware seit dem Jahr 2002 enger verbandelt. Seinerzeit hatte die Systems-Management-Softwarefirma ihre Managed-Services-Sparte für 64,5 Millionen Dollar an EDS verkauft (Computerwoche.de berichtete), was ihren Umsatz im Ende Januar 2004 abgeschlossenen Fiskaljahr auf 18 Millionen Dollar sinken ließ nach 37,7 Millionen Dollar im Vorjahr.

Der Vertrag mit EDS wäre bei Ausübung aller Optionen Opswares bislang größter Abschluss. "Im Softwaregeschäft ist Vorhersehbarkeit sehr wichtig", freute sich denn auch Andreessen, inzwischen Chairman von Opsware. "Ein solcher Langzeitmieter ist so wie Neiman Marcus in der Ecke Ihrer Shopping Mall. Es erhöht ihre Chancen, eine nachhaltige und wichtige Firma zu sein." (tc)