ERP im Handel

EDEKA modernisiert seine Einzelhandelsfilialen

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Der größte Lebensmitteleinzelhändler modernisiert Prozesse in den Filialen mit einer Kombination aus Software von GK Software AG und SAP.

Die neue IT-Lösung wurde speziell für EDEKA entworfen. Sie soll Geräte innerhalb der Lebensmittelläden steuern ("Store Device Control"), eine mobile Erfassung von Daten erlauben sowie die Filial-IT mit dem zentralen Warenwirtschaftssystem verbinden. Damit sollen die Datenflüsse zwischen Subsystemen wie Kassen, Waagen und Leergutautomaten in den EDEKA-Filialen gesteuert werden.

Die mobile Datenerfassung soll es Anwendern ermöglichen, auch ohne permanente Netzverbindung Informationen für die Inventur oder die Verprobung zu erfassen. Die mobilen Geräte gestatten es den Nutzern ferner, auf Bestandsdaten und Preise zuzugreifen.

Die in dem EDEKA-Projekt verwendeten Produkte Store Device Control und die mobile Datenerfassung sind Bestandteile der Lösung "GK/Retail". Über Schnittstellen lassen sich diese Programme mit ERP-Software von SAP integrieren. Im Jahr 2007 hatte sich EDEKA entschlossen, ihre Anwendungslandschaft mit SAP-Software zu modernisieren (siehe "EDEKA wählt SAP").

GK Software AG hatte Ende Mai dieses Jahres mit Solquest einen Spezialanbieter für mobile Anwendungen für die Filialsteuerung erworben. Bereits vor der Übernahme war Solquest Softwarelieferant unter anderem von EDEKA Südwest.