Web

 

Echostar bietet 30 Milliarden Dollar für Hughes Electronics

06.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um seinen Wettbewerber News Corp auszustechen, hat der Satellitenfernsehsender Echostar Communications ein Übernahmeangebot von rund 30,4 Milliarden Dollar an Hughes Electronics gemacht. Der vorgeschlagene Handel soll in Form eines Aktientausches im Verhältnis 3:4 ablaufen, außerdem will Echostar, Betreiber des Satellitensenders Dish Network, Hughes Schulden in Höhe von zirka 1,9 Milliarden übernehmen.

Durch ein Merger mit Hughes könnte Echostar die Marketing-, Vertriebs- und Satellitenbereiche der beiden Unternehmen zusammenführen und damit Kosten in Milliardenhöhe sparen. Allerdings befürchtet der Automobilkonzern General Motors (GM), mit 30 Prozent der Aktien und hundert Prozent der Aktivposten Besitzer des Mehrheitsanteils von Hughes, einen Einspruch der US-Antitrust-Behörde: Echostar verfügt über sechs Millionen registrierte Zuschauer für sein Satellitenfernsehen, Hughes Direct-TV-Bereich verzeichnet zehn Millionen Abonnenten.

GM hatte bereits Mitte Juli ein früheres Angebot von Echostar mit einer entsprechenden Begründung zurückgewiesen und statt dessen empfohlen, die monatelangen Diskussionen mit der australischen News Corp. weiterzuführen. Das Unternehmen gehört zum Murdoch-Imperium und hegt ähnliche Pläne wie Echostar für sein Satellitenfernsehdienst Sky Global Networks.