Web

 

Ebays "Auction for America" droht zu floppen

23.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Eine gut gemeinte Idee droht zu versanden: Mit seiner "Auction for America" hat das Internet-Auktionshaus Ebay mehr als einen Monat nach dem Start am 17. September (Computerwoche online berichtete) erst fünf Millionen Dollar eingenommen - inklusive einer Eigenspende von einer Million Dollar. Eigentlich hatte die Company gehofft, binnen 100 Tagen ebenso viele Millionen Dollar zu sammeln, die anschließend an die Opfern der Terroranschläge vom 11. September gehen sollten.

Allerdings stieß die Aktion nicht überall auf Gegenliebe: Spendenwillige Verkäufer sahen sich von Ebay vereinnahmt; andere warfen dem Unternehmen vor, es missbrauche die Situation, um sein proprietäres Bezahlsystem "Billpoint" zu promoten (über das alle Artikel der Auction for America zu erwerben sind). Trotzdem glaubt Ebay weiter an einen Erfolg der karitativen Bemühung. "Wir wollen immer noch die 100 Millionen", so Firmensprecher Kevin Pursglove. "Wir wussten aber natürlich immer, dass einige Zeit vergehen würde, bevor die Sache den nötigen Schwung bekommt."