Web

 

Ebay verpasst Gewinnerwartung

20.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die weltgrößte Internetauktions-Firma Ebay hat im Schlussquartal 2004 und im Gesamtjahr 2004 weltweit stark expandiert und Umsätze und Gewinne kräftig aufgestockt. Ebay steigerte den Umsatz im Oktober-Dezember-Abschnitt 2004 gegenüber der entsprechenden Vorjahreszeit um 44 Prozent auf 935,8 Millionen Dollar (719,07 Millionen Euro). Der Gewinn stieg ebenfalls um 44 Prozent auf 205,4 Millionen Dollar oder 30 (Vorjahresvergleichszeit: 21) Cent je Aktie. Dies hat Ebay am Mittwoch nach Börsenschluss bekannt gegeben.

Im vierten Quartal verbuchte Ebay in den USA Umsätze von 362,7 Millionen Dollar. Das entsprach einem Zuwachs von 24 Prozent. Im Ausland stiegen die Einnahmen sogar um 64 Prozent auf 344,3 Millionen Dollar. Das Ebay-Abrechnungssystem PayPal verbuchte Umsätze von 200,2 Millionen Dollar, plus 53 Prozent.

Ebay hatte kumulativ 56,1 Millionen aktive Nutzer oder 36 Prozent mehr als im Schlussquartal 2003. Die Gesamtzahl der registrierten Nutzer wurde mit 135,5 Millionen Personen angegeben, plus 43 Prozent.

Die Produktkategorien mit den höchsten Umsätzen waren Autos, Verbraucherelektronik, Computer, Bekleidung und Bücher/Filme/Musik. Ebay expandiert in den USA und im Ausland auch durch Käufe anderer Internet-Firmen.

Unter Ausklammerung einiger Sonderfaktoren verdiente Ebay 33 Cent je Aktie, während die Analysten von 34 Cent je Aktie ausgegangen waren. Die Ebay-Aktien fielen nachbörslich massiv um 9,27 Prozent auf 93,50 Dollar.

Der Verwaltungsrat der in San Jose (Kalifornien) ansässigen Internet-Firma hat einen Aktiensplit von zwei zu eins genehmigt.

Ebay verbuchte im Gesamtjahr einen Umsatz von 3,3 Milliarden Dollar, plus 51 Prozent. Der Gewinn legte um 76 Prozent auf 778,2 Millionen Dollar oder 1,14 (0,67) Dollar je Aktie zu. Ebay hatte im Gesamtjahr 1,4 Milliarden Auktionsposten, plus 45 Prozent. Der Gesamtwert der versteigerten Produkte erreichte 34,2 Milliarden Dollar oder 44 Prozent mehr als im Vorjahr. Über PayPal wurden Waren im Wert von 18,9 Milliarden Dollar abgerechnet.

Ebay-Chefin Meg Whitman gab sich im Hinblick auf das Jahr 2005 optimistisch. Die Gesellschaft erwartet einen Jahresumsatz von 4,25 Milliarden Dollar bis 4,35 Milliarden Dollar und einen Jahresgewinn von 1,37 Dollar bis 1,41 Dollar. Der Umsatz dürfte im ersten Quartal 2005 auf 1,01 Milliarden Dollar bis 1,03 Milliarden Dollar steigen. Ebay prognostizierte einen Quartalsgewinn von 32 Cent bis 33 Cent. Unter Ausschluss bestimmter Sonderposten rechnet eBay für das Gesamtjahr mit einem Gewinn von 1,48 Dollar bis 1,52 Dollar und für das ersten Quartal auf dieser Basis mit einem Gewinn von 34 Cent bis 35 Cent je Aktie. (dpa/tc)