Web

 

Ebay testet Musik-Downloads

16.07.2004

Das Internet-Auktionshaus Ebay testet in den USA zurzeit die Integration von Musik-Downloads in sein Angebot. Zur auf 180 Tage angesetzten Erprobungsphase sind nur wenige ausgewählte Anbieter zugelassen, die namentlich nicht genannt werden. Sie mussten zuvor nachweisen, dass sie die Rechte für die angebotenen Lieder besitzen.

Die Downloads, die über Ebay in der Kategorie "Digital Downloads" gekauft werden, erfolgen über die sichere Infrastruktur des Verkäufers, heißt es bei Ebay. Dabei werden Anwender nach dem Kauf auf eine separate Seite des Anbieters weitergeleitet, über die der eigentliche Download des gekauften Titels erfolgt. Die Geschäftsbedingungen (Downloadable Media Policy) des Auktionshauses bleiben bestehen. Demnach dürfen die heruntergeladenen Titel nicht über Ebay weiterveräußert werden. Diesbezüglich gab es bereits im September 2003 Streitigkeiten mit einem Ebay-Nutzer. Dieser wollte beim Apple-Dienst "Itunes" erworbene Songs versteigern, was Ebay untersagte. Eine entsprechende CD hätte der Anwender verkaufen dürfen (Computerwoche.de berichtete).

Nach Abschluss des Tests will das Unternehmen entscheiden, ob das Angebot fortgeführt und für weitere Musikanbieter geöffnet wird.

Außerdem beendete Ebay einen Rechtsstreit mit Stamps.com. Der Dienstleister bietet Briefmarken, die über das Internet gekauft und direkt auf Umschläge oder Postkarten gedruckt werden, für den US Postal Service an und verklagte das Auktionshaus im Juni 2003 wegen angeblicher Verstöße gegen Urheberrechte. Den Streit legte Ebay nun mit der Zahlung einer Summe in nicht genannter Höhe bei. Außerdem erwarb Ebay die für drei Jahre die Lizenzrechte an einer von Stamps.com patentierten Software. (lex)