Web

 

Ebay holt zur Runderneuerung aus

04.09.2007
Das Internet-Auktionshaus Ebay geht in die Offensive: Mit einem neuem Seitendesign, neuen Such- und Communityfeatures sowie einer neuen Gebührenordnung will der Konzern besonders mehr Hobbyhändler ansprechen.

Ebays Deutschlandchef Stefan Groß-Selbeck stellte die Neuerungen heute in Berlin vor. Allein in der Bundesrepublik nutzten 24 Millionen Menschen die Plattform durchschnittlich 2,2 Stunden pro Monat, um Artikel zu kaufen oder zu verkaufen. Das so erzielte Handelsvolumen im Privat-zu-Privat-Bereich habe im Jahr 2006 bei etwa vier Milliarden Euro gelegen. Laut Große-Selbeck habe eine Emnid-Umfrage ergeben, dass sich in jedem der etwa 39 Millionen deutschen Haushalte überflüssige Gegenstände im Wert von 538 Euro befänden. Würden all diese über das Internet-Auktionshaus einen neuen Besitzer finden, könne das Handelsvolumen noch auf 21 Milliarden Euro anwachsen.

Um die Potenziale besser auszuschöpfen, holt Ebay zur Runderneuerung aus und gestaltet seinen Webauftritt sowohl grafisch als auch von der Bedienung her um. Große-Selbeck bezeichnete die Neuerungen als "die bislang weitreichendsten und grundlegendsten Veränderungen" auf dem deutschen Marktplatz. Mit einem verkürzten Verkaufsformular sollen Verkäufer beispielsweise nur noch drei Minuten zum Einstellen eines Artikels brauchen. Neu ist, dass künftig auch Videoclips in die Beschreibung eingebunden werden können.

Umgestellt und aufgeräumt: Die Startseite von Ebay Deutschland präsentiert sich im neuen Outfit.
Umgestellt und aufgeräumt: Die Startseite von Ebay Deutschland präsentiert sich im neuen Outfit.

In überarbeiteter Form präsentiert sich die Artikelsuche, die sich nicht mehr so stark an den Kategorien, sondern an den Produktmerkmalen orientieren soll. Mit Hilfe eines Reglers kann bei bestimmten Produkten die gewünschte Farbe eingestellt werden, andere Produkte (beispielsweise Stofftiere) werden in der Ergebnisliste zunächst nur bildlich dargestellt, erst beim Überfahren mit der Maus erscheint der Beschreibungstext. Die neuen Features der Suchfunktionen werden voraussichtlich zu Beginn des kommenden Jahres im deutschsprachigen Web-Auftritt integriert.

Mit mehr Community-Funktionen will das Unternehmen dem Web-2.0-Trend entsprechen und den Austausch zwischen den Mitgliedern erleichtern. Auch der persönliche "Mein Ebay"-Bereich der Mitglieder wurde mit neuen Funktionen ausgestattet. Viele Social-Network-Bestandteile sind in der aktuellen Alpha-Version bereits sichtbar - ab Oktober wird Ebay.de in die öffentliche Betaphase eintreten und seinen Mitgliedern die Möglichkeit zum Testen geben. Bereits heute können Ebay-Nutzer das Trendbarometer ausprobieren, das die begehrtesten Artikel in den einzelnen Kategorien aufspürt. Das Online-Tool "Ebay auf meiner Seite" ermöglicht das Einbinden von Ebay-Inhalten auf persönlichen Websites wie beispielsweise Blogs.

Das Auktionshaus hat darüber hinaus seine Gebührenordnung angepasst. So kostet das Einstellen einer "Ein-Euro-Auktion mit Bild" statt einem Euro nur noch 49 Cent. Auch der Minutenpreis der Kundenhotline wurde gesenkt: Statt 59 zahlen Anrufer künftig nur noch 14 Cent. Stefan Große-Selbeck kündigte an, dass die Kapazitäten im Call-Center insgesamt vervierfacht werden sollen, um die zunehmenden Kundenanfragen effizienter bearbeiten zu können.

Passend zu den erfolgten und kommenden Neuerungen präsentiert Ebay seit gestern außerdem einen neuen TV-Spot unter dem Motto "Schau mal, was ich hab!" (sh)