Web

Zum Sommer

eBay Deutschland ändert die Zahlungsabwicklung

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Ab Sommer wird bei eBay Deutschland alles anders: Käufer zahlen dann zunächst an eBay, das den Kaufbetrag treuhänderisch verwaltet und nach erfolgreicher Abwicklung an den Verkäufer weiterleitet.
Foto: eBay

Mit der neuen Zahlungsabwicklung will eBay nach eigenen Angaben seinen Käufern noch größeren Schutz und mehr Konsistenz beim Handel bieten. Käufer seien unabhängig von der gewählten Zahlungsmethode künftig voll abgesichert. Erhalte ein Käufer einen Artikel trotz Bezahlung an eBay nicht oder weiche der Artikel erheblich von der Artikelbeschreibung ab, werde unabhängig von der gewählten Zahlungsmethode der Kaufpreis inklusive Versandkosten von eBay zurückerstattet.

"Mit der neuen eBay-Zahlungsabwicklung werden wir unseren Käufern ein noch sichereres und konsistenteres Einkaufserlebnis bieten können", verspricht Martin Barthel, Director Buyer Experience bei eBay. "Käufern steht dann für jeden Artikel die gleiche Auswahl an Zahlungsmethoden zur Verfügung, und wir können für alle Artikel, bei denen die Bezahlung der Käufer an eBay erfolgt, einen vollumfassenden Käuferschutz anbieten."

Für die Zahlung an eBay bietet das Unternehmen künftig einheitlich die Methoden PayPal, Banküberweisung, Kreditkarte, Lastschrift sowie Skrill (vormals Moneybookers) an. Ist der Kaufbetrag bei eBay eingegangen, wird der Verkäufer von eBay informiert und aufgefordert, den Artikel zu verschicken. Wenn der Artikel vom Verkäufer verschickt und in "Mein eBay" entsprechend markiert ist, zahlt eBay den Verkäufer innerhalb bestimmter Fristen - abhängig vom Mitgliedskonto-Typ (privat oder gewerblich) sowie bei gewerblichen Verkäufern dem Service-Status und der Verkaufshistorie - wahlweise auf ihr Bank- oder PayPal-Konto aus.

EBay testet das neue Verfahren schon seit August 2011 in einem Pilotprojekt. Es wird bereits für alle mehr als 500.000 Verkäufer-Konten genutzt, die neu registriert und über die Artikel bei eBay.de zum Verkauf angeboten wurden.