Web

 

Earthlink verdreifacht Quartalsgewinn

09.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-amerikanische Internet-Service-Provider Earthlink hat seinen Nettogewinn im Schlussquartal 2004 dank Kostensenkungen mehr als verdreifacht. Wie das Unternehmen aus Atlanta bekannt gab, kletterte der Überschuss gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 10,7 Millionen auf 35,6 Millionen Dollar oder 23 Cent je Aktie. Von Thomson First Call befragte Analysten waren im Vorfeld von einem Profit von 22 Cent je Anteil ausgegangen.

Der Umsatz fiel dagegen um drei Prozent auf 338 Millionen Dollar und lag damit unterhalb der Analystenschätzung von knapp 345 Millionen Dollar. Earthlink selbst hatte mit Einnahmen zwischen 340 Millionen und 345 Millionen Dollar gerechnet.

Im Gesamtjahr erwirtschaftete Earthlink mit 1,4 Milliarden Dollar ein leichtes Umsatzplus Aufgrund hoher Restrukturierungskosten drehte dagegen das Nettoergebnis von plus 111 Millionen auf minus 66,8 Millionen Dollar beziehungsweise 42 Cent je Aktie. Zum Jahresende zählte Earthlink 5,4 Millionen Abonnenten. Dabei steigerte die Company ihre Nutzerzahl zwar um 3,5 Prozent, verlor jedoch weiter wertvolle Einwahlkunden an Breitbandanbieter.

Als Reaktion auf die rückläufigen Einnahmen und die starke Konkurrenz hat das Unternehmen in der jüngsten Vergangenheit überwiegend versucht, die Kosten drastisch zu senken. Erst vor kurzem gab Earthlink außerdem die Zusammenarbeit mit dem südkoreanische TK-Konzern SK Telecom bekannt. Die beiden Unternehmen planen, im Rahmen eines Joint-Venture drahtlose Sprach- und Datendienste in den USA anzubieten. (mb)