Web

 

EA verkauft virtuelle Werbeflächen

25.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Electronic Arts (EA) integriert ab November dieses Jahres Werbung in seine Sport-Games für den PC. Der Computerspiele-Weltmarktführer verkauft seine virtuellen Rennbahn- und Stadionbanden interessierten Unternehmen als reale Werbeflächen. Die Vermarktung übernimmt Avantgarde Sponsoring. EA verfügt über eine Reihe von zum Teil exklusiven Lizenzen - so etwa von der Formel 1, American Football, Eishockey und vom Internationalen Fußballverband Fifa. Hauptabsatzmarkt für die Fifa-Serie ist Deutschland. Die so genannte "In-Game-Werbung" wird EA zunächst auf die Fußballreihe für Deutschland, Österreich und die Schweiz beschränken. Die virtuellen Werbeflächen sollen ab November in der Fußballsimulation Fifa 2001 zu sehen sein. Diese wird als PC-Version und für die Sony Playstation geliefert.