Web

 

E-Plus lagert an Atos Origin aus

30.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit Wirkung zum 8. Dezember legt die KPN-Tochter E-Plus - vorbehaltlich der Zustimmung ihres Aufsichtsrats sowie des Bundeskartellamts - ihre IT-Infrastruktur, das Anwendungs-Management sowie die Testabteilung für die Produktintegration an den Dienstleister Atos Origin aus. Im Zuge des Outsourcings übernimmt dieser die Rechenzentren des Mobilfunk-Carriers in der Düsseldorfer Hauptverwaltung sowie in Ratingen. Die betroffenen rund 180 Mitarbeiter gehen in ein von Atos Origin gegründetes "Mobile Telecom Competence Center" über, für sie gelten weiterhin die Betriebs- und Gesamtbetriebvereinbarungen von E-Plus.

Atos Origin hat sich einer gemeinsamen Mitteilung zufolge bei der Ausschreibung des auf fünf Jahre befristeten Outsourcings gegen acht (ungenannte) Mitbewerber durchgesetzt. E-Plus ist der erste Mobilfunkanbieter in Deutschland, der über das reine Infrastruktur-Management auch die Anwendungsverwaltung und die Einführung neuer Software auslagert. Man behalte aber auch künftig Einfluss auf die strategische Ausrichtung der IT-Aktivitäten, erklärte das Unternehmen.

E-Plus verspricht sich von dem Outsourcing mehr Flexibilität und niedrigere Kosten. "Diese frei werdenden Mittel können wir in unsere Wachstum investieren", erklärte Uwe Bergheim, Vorsitzender der Geschäftsführung. "Ausschlaggebend ist auch, dass Atos Origin ein verantwortungsbewusster Arbeitgeber ist. Wir haben in den Verhandlungen für unsere IT-Mitarbeiter ein Ergebnis erzielt, das über die gesetzlich vorgeschriebenen Rahmenbedingungen hinausgeht." (tc)