Web

 

E-Learning kommt nur langsam in die Gänge

12.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Deutsche Anbieter von beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen schätzen den Anteil von Computer- und Internet-gestützten Trainings (CBT und WBT) im Jahr 2001 im Durchschnitt auf etwa 6,5 Prozent. Das ist das Ergebnis einer Studie des Marktforschungsunternehmens Lünendonk Consultancy & Research, für die 60 Anbieter zum Thema E-Learning befragt wurden. Weniger als sechs Prozent der Teilnehmer rechnen in diesem Jahr mit einen E-Learning-Marktanteil von mehr als zehn Prozent. Für fast drei Viertel der Befragten liegt dieser Anteil bei maximal fünf Prozent.

Die Erwartungshaltung unter den Weiterbildungs-Anbietern ist jedoch ungebrochen. Dem Bericht zufolge gehen fast 79 Prozent der Befragungsteilnehmer davon aus, dass der Marktanteil im Jahr 2005 über zehn Prozent liegt. Mehr als 40 Prozent rechnen gar mit einem Wert von mehr als 20 Prozent.