Web

Zum Testen

Duden prüft Rechtschreibung jetzt auch online

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Auf www.duden.de kann man jetzt kürzere Texte direkt im Browser auf Rechtschreib-, Grammatik- und Stilfehler prüfen und korrigieren lassen.
Die "Duden-Rechtschreibprüfung online"
Die "Duden-Rechtschreibprüfung online"

Die "Duden-Rechtschreibprüfung online" ist zum Start und zum Testen kostenlos, aber auf Texte mit etwa 1600 Zeichen (entspricht einer Seite) beschränkt und ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Der Dudenverlag will damit offenbar primär Werbung für seine Offline-Korrektur-Tools ("Duden Korrektor") für Microsoft Office und OpenOffice.org/StarOffice machen.

Der zu prüfende Text wird mit Copy and Paste (Formatierungen gehen dabei verloren!) auf der Duden-Webseite eingefügt. Nach einem Druck auf "Korrigieren" markiert der Online-Service dann Fehler in Wörtern und Satzteilen und markiert diese farbig. Klickt man auf die angezeigten Links, erläutert das Programm den jeweiligen Fehler und macht Korrekturvorschläge. Zum Schluss kopiert man den korrigierten Text in die gewünschte Anwendung.