Käufer wenig begeistert

Drei neue Extras für Vista Ultimate

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsoft hat drei neue "Ultimate Extras" für die teuerste "Ultimate"-Ausführung seines aktuellen Desktop-Betriebssystems Windows Vista veröffentlicht.

Damit gibt es zum ersten Mal seit fünf Monaten wieder neue Ultimate Extras. Und zwar das Puzzlespiel "Tinkers", ein darauf basierendes Klangschema und neue Inhalte für den Video-Bildschirmhintergrund "Dreamscape". Im Vista-Support-Forum kommen alle drei nicht gut weg. "Ich habe sie heruntergeladen, installiert, angesehen und werde sie wieder runterschmeißen", schreibt zum Beispiel der Nutzer "BChat". "John Barnett" stimmt zu und findet: "Ja, sie sind ein bisschen enttäuschend".

Microsoft steht seit mehr als einem Jahr wegen der wenigen und wenig überzeugenden Ultimate Extras in der Kritik. Schließlich sollten diese Zusätze eines des Kern-Features sein, die Kunden zum Erwerb des anfänglich 399 Dollar teuren Vista Ultimate anstelle von Home Premium für 239 Dollar bewegen sollten. Später wurden die Vista-Preise gesenkt, Ultimate kostet jetzt nur noch 319 Dollar.

Ultimate-Käufer ärgern sich jedenfalls zum Teil immer noch über Microsofts Versprechen. "Roeland" aus Holland kommentiert die Blog-Ankündigung der neuen Ultimate Extras zum Beispiel wie folgt: "Microsoft hatte gesagt, Vista Ultimate Extras würde moderne und innovative Programme enthalten. Könnt Ihr nichts Besseres als Sound Schemes und ein blödes Spiel? Ich fühle mich so betrogen, nachdem ich Hunderte von Euros für etwas bezahlt habe, das ich für ein tolles Betriebssystem mit vielen (kommenden) Funktionen hielt."