Web

 

DoCoMo hat Probleme mit Java-Handys

12.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Alles andere als rund läuft es derzeit beim japanischen Mobilfunk-Marktführer NTT DoCoMo, der bereits zum fünften Mal innerhalb von nur zwei Monaten Probleme mit Endgeräten eingestehen musste. Diesmal traf es das "P503"-Handy von Panasonic/Matsushita, das Java-fähig ist und speziell für den neue "i-Appli"-Service entwickelt wurde. Leider stellte sich nun heraus, dass das Gerät unter bestimmten Umständen einen Reset durchführt, bei dem alle Daten im Speicher unwiederbringlich verloren gehen. Der Fehler tritt bei bestimmten Sites und auch nur dann auf, wenn das Display des Geräts auf kleine Größe geschaltet ist. Kunden erhalten auf Wunsch ein Ersatzgerät, der Verkauf des P503 wurde bis auf weiteres gestoppt. Zuvor hatte DoCoMo bereits Probleme mit Handys von Sony, Japan Radio, Ericsson sowie Hitachi gehabt.