Web

 

Digicam-Leichtgewichte von Leica und Panasonic

19.09.2001
Im Rahmen ihres Joint Ventures haben die deutsche Leica Camera AG und der japanische Hersteller Matsushita auf der "PC Expo World" zwei Digitalkameras präsentiert.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die deutsche Leica Camera AG und der japanische Hersteller Matsushita (hierzulande besser bekannt unter seinem Markennamen Panasonic) haben in dieser Woche die ersten Produkte ihres zu Beginn dieses Jahres angekündigten Joint Ventures vorgestellt. Auf der "World PC Expo" in Tokio präsentierten sie die Digitalkameras "DMC-LC5" (siehe Bild) und "DMC-F7". Ersteres Modell wiegt lediglich 360 Gramm und misst 127,5 mal 82 mal 63,4 Millimeter. Die Vier-Megapixel-Kamera besitzt einen dreifachen optischen Zoom und einen 2,5-Zoll-TFT-Monitor. Die höchste mögliche Auflösung beträgt 2240 mal 1680 Pixel.

Die DMC-F7 ist mit einem Gewicht von 150 Gramm deutlich leichter und misst 104 mal 50,9 mal 31,6 Millimeter. Das Zwei-Megapixel-Gerät ist mit einem zweifachen optischen Zoom, einem 1,5 Zoll großen TFT-Bildschirm sowie einer höchstmöglichen Auflösung von 1600 mal 1200 Bildpunkte ausgestattet.

Beide Kameras können "Quicktime"-Filme aufnehmen und verwenden zur Speicherung Secure-Digital- oder Multimedia-Cards. Angaben zum Preis wollten Matsushita und Leica noch nicht machen. Japanischen Presseberichten zufolge soll die LC5 jedoch für rund 767 Dollar und die F7 für rund 425 Dollar in den Handel kommen. In Japan werden die beiden Digicams ab 27. Oktober zu haben sein. Das Datum für den internationalen Launch steht bislang noch nicht fest.