Hardware im Test

Die schnellsten Solid State Drives

09.09.2010
Von Miachael Schmelzle und Alexander Kuch
Der direkte Zugriff auf Speichersektoren verhilft einer SSD zu sehr hohen Transferraten und ultrakurzen Zugriffszeiten. Wir stellen Ihnen die schnellsten SSDs im Test vor.

Eine Solid State Drive (SSD) kann im Gegensatz zu einer herkömmlichen Festplatte jede Speicherzelle direkt ansteuern und greift so unmittelbar auf Daten zu. Deshalb braucht eine SSD im Test durchschnittlich nur ein hundertstel der Zeitspanne, die klassische Scheibendreher für einen Zugriff auf Daten benötigen. Auf die Praxis übertragen ist so etwa die Datei- und Index-Suche auf einer SSD im Test spürbar schneller. Neben den schnelleren Zugriffszeiten bieten viele SSDs im Test auch deutlich höhere Datentransferraten als ferromagnetische Laufwerke: Hochleistungs-SSDs können im Test in der Spitze drei- bis viermal so flott Daten übertragen und erreichen bis zu 250 MB/s. In unserer Galerie stellen wir Ihnen die schnellsten SSDs im Test vor - bezogen auf die Praxismessung beim Schreiben.

Lesen Sie hierzu auch: Worauf Sie beim SSD-Kauf achten müssen

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag der CW-Schwesterpublikation PC-Welt.