Vergleichstest

Die besten Android-Smartphones im Test

11.04.2011
Smartphones mit Android gibt es in jeder Preisklasse. Unsere Kollegen von der "PC-Welt" haben ermittelt, bei welchem Gerät Sie am meisten für Ihr Geld bekommen.

Vielfältigkeit ist Trumpf in der Android-Welt - anders als bei iPhone oder Windows Phone. Android-Smartphones unterscheiden sich nicht nur in der Ausstattung. Auch bei der Benutzeroberfläche gehen die Geräte verschiedene Wege: Das wirkt sich auf das Aussehen und die Handhabung des Android-Systems aus.

Androids neue Kleider

Nvidias Tegra-2-Chip für Smartphones bietet zwei Prozessorkerne und gute Grafikleistung
Nvidias Tegra-2-Chip für Smartphones bietet zwei Prozessorkerne und gute Grafikleistung
Foto:

Zu den bekanntesten Android-Oberflächen zählen "Sense" von HTC, "Motoblur" von Motorola und "TouchWiz" von Samsung. Im Vergleichtests erläutern wir bei den Geräten dieser Hersteller die Vor- und Nachteile der Benutzeroberflächen. Das Samsung Galaxy I9000 S unterscheidet sich auch bei der Eingabe von anderen Android-Smartphones. Sie können Texte dort mit der Eingabe-Software Swype erstellen. Mit Swype tippen Sie nicht mehr auf einzelne Buchstaben, sondern Sie wischen ganze Wörter ohne Unterbrechung auf den Bildschirm – Wörterbuch und Texterkennung regeln dann den Rest. Auch bei Smartphones wird die Prozessor-Leistung immer wichtiger, denn Spiele und andere Apps ebenso wie Flash-Videos benötigen Rechenpower. Der letzte Schrei sind Mehrkernprozessoren: Der Tegra-2-Chip von Nvidia beispielsweise verbessert nicht nur die CPU-Leistung - auch die Grafikleistung soll bereits einfaches Konsolenniveau erreicht haben. Was die zwei Rechenkerne tatsächlich bringen, ob sie nicht nur die Leistung verdoppeln, sondern auch Akkulaufzeit halbieren, erfahren Sie im Test des LG Optimus Speed .