Web

 

Deutschland: Eine Nation surft

19.08.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Internet gehört für immer mehr Deutsche zum Alltag. So ist die Surfgemeinde im vergangenen Jahr um 25 Prozent auf 9,9 Millionen Nutzer angewachsen, und an einem durchschnittlichen Wochentag klicken sich rund 3,9 Millionen durch das Netz. Dies ist das Ergebnis einer Erhebung der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), die von Mai bis Juli knapp 5100 Personen befragte. Rund ein Fünftel der deutschen Bürger zwischen 14 und 59 Jahren nutzen zumindest gelegentlich das Internet.

Besonders starken Zulauf hat das Netz der Netze in der Gruppe der 14- bis 19-Jährigen sowie bei Frauen. Inzwischen ist gut ein Drittel der Surfer weiblich. Nach wie vor am intensivsten nutzen die rund 5,4 Millionen 20- bis 39-Jährigen das Internet.

In den letzten zwölf Monaten haben sich laut GfK-Angaben drei Millionen Personen ein Produkt online bestellt. Dabei erfreuen sich nach wie vor Bücher, CDs und Software der größten Beliebtheit. Ein Drittel der Surfer, also rund 3,3 Millionen, nutzt Online-Dienstleistungen wie Online-Banking oder Ticket-Bestellungen.

Im Internet haben Informationsangebote wie Welt- oder Wirtschaftsnachrichten den größten Zulauf. Hohe Zuwachsraten - allerdings auf einem niedrigen Anfangsniveau, weisen Unterhaltungs-Sites mit Video- Musik oder Erotik-Inhalten auf.