Digitalisierung zwischen CIO, CMO und CDO

Deutsche Unternehmen haben niemanden

Simon verantwortet als Program Manager Executive Education die Geschäftsentwicklung und die Inhalte des IDG-Weiterbildungsangebots an der Schnittstelle von Business und IT. Zuvor war er rund zehn Jahre lang als (leitender) Redakteur für die Computerwoche tätig und betreute alle Themen rund um IT-Sicherheit, Risiko-Management, Compliance und Datenschutz.
Wer koordiniert die Aktivitäten der digitalen Transformation? Während in Frankreich und Großbritannien häufig bereits feste Zuständigkeiten existieren, hinken deutsche Unternehmen ganz maßgeblich hinterher. Hier ist oft niemand wirklich verantwortlich.

Zusammen mit den Marktforschern von PAC hat Adobe zur Digitalmarketing-Messe dmexco seine neue Customer-Experience-Studie "Holistic Customer Experience in the Digital Age" an den Start gebracht. Dafür wurden mehr als 450 Unternehmensentscheider aus Deutschland, Großbritannien und Frankreich nach ihrer Digitalisierungs-Strategie befragt. Demnach haben mehr als zwei Drittel der deutschen Unternehmen die Zentrierung auf den Kunden als den zentralen Erfolgsfaktor für die Zukunft ausgemacht - besonders der direkte Dialog über die verschiedenen Kanäle wird als zentrale Aufgabe angesehen. Dafür wollen die Entscheider unter anderem verstärkt in Mobile und Social Media investieren - gerade in den Bereichen Marketing, Sales und Kundenservice. Auch Abteilungen wie Logistik, Rechnungswesen und Forschung/Entwicklung sind für die Befragten wichtig - ebenso wie die bereichsübergreifende Zusammenarbeit in Digitalisierungsfragen.

Vor allem die Kunden treiben die Unternehmen in der digitalen Transformation der Geschäftsmodelle vor sich her.
Vor allem die Kunden treiben die Unternehmen in der digitalen Transformation der Geschäftsmodelle vor sich her.
Foto: ra2studio_shutterstock

Überraschend ist es deshalb, dass für eben diese übergreifende Koordination häufig keine dezidierten Verantwortlichkeiten exisitieren. Während in Frankreich und Großbritannien zumindest meist geregelt ist, dass sich beispielsweise der Chief Marketing Officer (CMO) oder der Chief Information Officer (CIO) um die Digitalisierungsfragen kümmern - und ab und zu sogar bereits Mitarbeiter explizit als "Chief Digital Officer" beschäftigt sind - besteht in Deutschland noch enormer Nachholbedarf. Hier gibt es den Umfrageergebnissen nach in 49 Prozent aller Unternehmen niemanden, der mit der Koordination von Digitalisierungsaufgaben betraut ist, wie folgende interaktive Grafik mit den Antworten auf die Frage "Wer koordiniert bereichsübergreifend die Digitalisierung in Ihrem Unternehmen?" zeigt:

Die Studie zeigt damit, dass die europäischen Top-Entscheider verstanden haben, dass die entscheidenden Veränderungen der digitalen Transformation von Seiten der Kunden ausgehen. Dennoch sind sie häufig noch mit der Umsetzung dieser Erkenntnis in ihrem beruflichen Alltag überfordert.