Web

 

Deutsche Telekom verkauft Sprint-Anteile

18.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutsche Telekom und France Télécom wollen ihre Anteile von je rund zehn Prozent an dem US-Carrier Sprint verkaufen. Gemessen an dem Sprint-Aktienpreis vom vergangenen Mittwoch sind die Beteiligungen rund 3,7 Milliarden Dollar wert. Der Transaktionspreis soll jedoch erst im kommenden Monat festgelegt werden. Mit diesem Aktienverkauf besiegeln die europäischen TK-Anbieter das Ende ihrer Partnerschaft mit Sprint endgültig. Bereits im Januar 2000 hatten die drei Firmen ihr Joint Venture Global One Communications aufgelöst (Computerwoche online berichtete). Den Erlös aus dem Verkauf der Sprint-Anteile können sowohl die Deutsche Telekom als auch die Franzosen gut gebrauchen. Ende 2000 belief sich der Schuldenberg

des Bonner TK-Konzerns auf 56 Milliarden Euro; France Télécom hatte zu diesem Zeitpunkt Schulden von rund 61 Milliarden Euro angehäuft.