Für 12,5 Milliarden Pfund

Deutsche Telekom und Orange verkaufen EE an BT

05.02.2015
Die Deutsche Telekom verkauft zusammen mit ihrem Partner Orange die britische Mobilfunktochter Everything Everywhere (EE) an den Festnetzprimus BT Group.

Für das Gemeinschaftsunternehmen will der ehemalige britische Staatsmonopolist inklusive Schulden 12,5 Milliarden Pfund (umgerechnet 16,5 Milliarden Euro) bezahlen, wie die Unternehmen am Donnerstag mitteilten.

EE-Ladengeschäft in Cambridge
EE-Ladengeschäft in Cambridge
Foto: EE

Die Deutsche Telekom soll den Großteil ihres Anteils am Kaufpreis in Aktien des zusammengelegten Unternehmens im Wert von 5,1 Milliarden Pfund erhalten. Sie wird damit nach eigenen Angaben mit rund zwölf Prozent größter Aktionär. Zudem erhalten die Bonner einen Sitz im Verwaltungsrat der Briten. Der Kauf steht noch unter Vorbehalt behördlicher Genehmigungen. Am Vorabend hatte bereits die "Financial Times" vom Abschluss der Gespräche berichtet. Seit Dezember stehen die Unternehmen in exklusiven Verhandlungen über einen Besitzerwechsel.

Mit dem milliardenschweren Kauf steigt BT nach über einem Jahrzehnt wieder in den Mobilfunk ein. Derzeit formiert sich der britische Telekommarkt neu: Auch die britische Mobilfunktochter der spanischen Telefónica steht zum Verkauf, der Hongkonger Mischkonzern Hutchison Whampoa verhandelt derzeit mit den Spaniern exklusiv. Demnach soll O2 UK für rund 9,25 Milliarden britische Pfund in bar den Besitzer wechseln. Eine weitere Milliarde Pfund könnte nach Abschluss hinzukommen. Hutchison ist mit dem Anbieter Three bereits auf dem britischen Markt vertreten. (dpa/tc)