Web

 

Detecon entwickelt dezentrales Funknetz

07.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Consulting-Unternehmen Detecon International entwickelt im Auftrag von Mitsubishi ein neuartiges Funknetz auf Basis von WLAN-Technologie (Wireless LAN). Bei "Moteran" handelt es sich um eine Software-Lösung, die mit verhältnismäßig wenigen Zugangsknoten auskommen und dadurch die Anschaffungskosten für WLAN-Equipment senken soll. Unterstützt werden Daten- und Sprachübertragung.

Im Gegensatz zu herkömmlichen WLANs sind die im Netz angemeldeten Notebooks, Telefone und Peripheriegeräte nicht nur Endgeräte, sondern auch Vermittlungsstellen. Dabei sollen sich die Teilnehmer jederzeit frei bewegen können, die Geräte werden ähnlich wie in Mobilfunknetzen unterbrechungsfrei zwischen den einzelnen Knoten übergeben, verspricht der Hersteller. An- und Abmeldeprozeduren einzelner Teilnehmer soll das Netz ohne Konfigurationsaufwand bewältigen. Für die Sicherheit sorgt eine Zwei-Ebenen-Verschlüsselung. Moteran funktioniert laut Anbieter mit allen handelsüblichen WLAN-fähigen Geräten. Die Software steht Pilotkunden voraussichtlich ab Mai zur Verfügung. (lex)