Buchtipp

Der Schlüssel zum Web 2.0 für Selbständige

ist Chefredakteur von Managementbuch.de
Haben Sie bisher einen großen Bogen um Social Media gemacht? Dann ist die Einführung "Social Media für Unternehmer" von Claudia Hilker das richtige Buch für Sie.

Mitmachen, zuschauen oder draußenbleiben? Social Media ist seit dem Aufstieg von Facebook für die einen zum Reizwort, für die anderen zur Wunderdroge geworden. Im Internet entsteht etwas, das die bisherigen Kauf- und Entscheidungsgewohnheiten verändert. Wer die die neue Online-Welt richtig einschätzen will, muss sie kennen. In ihrem Buch "Social Media für Unternehmer" erklärt PR-Fachfrau Claudia Hilker alle wichtigen Plattformen, Medien und Systeme: Angfangen von Facebook, Xing oder Twitter über Qype, Youtube, StudiVZ, Wer-kennt-wen und LinkedIn bis hin zu Flickr und Wikipedia. Die meisten werden das eine oder andere Netzwerk bereits kennen. Social Media zu bedienen bedeutet aber, die Funktionsweisen und Wechselwirkungen aller Netzwerke zu verstehen. Und dazu leistet "Social Media für Unternehmer" einen sehr guten Beitrag. Auch, weil es zeigt, wie das Web vor Ort für die Kunden(werbung) genutzt werden kann.

Claudia Hilker: Social Media für Unternehmer, Linde 2010
Claudia Hilker: Social Media für Unternehmer, Linde 2010
Foto: Linde Verlag

Im Social-Web geht es nicht nur um Kommunikation, sondern auch um Geld. Wer mitreden will, muss investieren. Vor allem Manpower. Damit diese Ressourcen gut angelegt sind, empfiehlt die Autorin gangbare Strategien. Denn das Social Web eignet sich für Marketing genauso wie für Personalsuche, für Service, Pressearbeit, Kundenbetreuung und -bindung. Kleines Manko: Hilker sieht die Web2.0-Möglichkeiten manchmal leicht rosarot, wenn sie zum Beispiel virale Marketing-Aktionen von VW und BMW als Vorbild preist. Denn von den Budgets, mit denen die beiden Automobilkonzerne hantieren (eine Videoserie mit Hape Kerkeling und ein aufwändiger Film), können die kleinen und mittelständischen Unternehmer und Selbstständigen, die mit diesem Buch angesprochen werden, nur träumen.