Ifo-Geschäftsklima-Index

Der Pessimismus überwiegt

Sabine Prehl ist freie Journalistin und lebt in München.
Die unzureichende Nachfrage, der Fachkräftemangel und Finanzierungsengpässe machen der IT-Servicebranche zu schaffen.

Die IT-Dienstleister in Deutschland stuften ihre aktuelle Geschäftslage zwar nicht ganz so negativ ein wie einen Monat zuvor: Im Juli 2009 gaben 31 Prozent an, ihre Situation habe sich verschlechtert; im Juni hatten dies noch 34 Prozent angegeben. In Bezug auf die weitere Entwicklung sind die Anbieter jedoch etwas weniger zuversichtlich, wie die aktuelle Monatserhebung des Ifo-Instituts zeigt. Laut Ifo-Index verbesserte sich das Geschäftsklima dadurch nur geringfügig auf minus einen Prozentpunkt (siehe Abbildung 1).

Als Behinderungsgründe für die Geschäftstätigkeit gaben die IT-Dienstleister vor allem die unzureichende Nachfrage an (44 Prozent der Nennungen), gefolgt von Finanzierungsengpässen (12 Prozent) und Fachkräftemangel (elf Prozent). Für die nahe Zukunft erwarten sie zwar steigende Umsätze. Ihren Personalbestand wollen sie aber nicht ausweiten (siehe Abbildung 2).