Beschleunigung von Servern und Storage

Dell stellt Fluid Cache für DAS 1.0 vor

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Dells neue Lösung Fluid Cache für DAS 1.0 kombiniert die Caching-Software mit PCI-Express-SSDs. Das Paket ist speziell für den Einsatz in den eigenen PowerEdge-Servern sowie optional auch in den PowerVault-Speichersystemen vorgesehen. Fluid Cache soll die I/O-Performance deutlich steigern.

Die von Dell angebotene Lösung Fluid Cache für DAS 1.0 nutzt die für PowerEdge-Server der 12. Generation angebotenen PCI-Express-SSDs. In der ersten Version unterstützt Dell nur direkt im Server verbaute Flash-Einsteckkarten. Darum besitzt die Lösung auch den Namenszusatz "DAS" für Direct Attached Storage. Für die PowerVault-Speichersysteme, die ebenfalls als Direct Attached Storage an Server angeschlossen werden, lässt sich Fluid Cache ebenfalls verwenden.

Im Prinzip fasst Fluid Cache auch mehrere PCI-Express-SSDs zu einem großen Speicherpool zusammen. Dells Fluid Cache beschleunigt Lese- und Schreibzugriffe. Damit seien dem Hersteller zufolge bis zu 60 Prozent mehr gleichzeitige Nutzer einer Datenbank möglich bei gleichzeitiger Verdoppelung der Transaktionen pro Sekunde. Durch das Journaling und die Replikation aller Daten im Cache reduziert Fluid Cache die Antwortzeit bei Datenbanken um bis zu 95 Prozent, wie Dell angibt. Die Datenintegrität werde dabei laut dem Hersteller nicht negativ beeinflusst. Fluid Cache ist laut Dell unabhängig von der Applikation und erfordert keine Anpassung des Programm-Codes oder sonstige Tuning-Maßnahmen, beispielsweise bei Datenbanken. Durch die Kombination von Performance-Steigerung bei gleichzeitig unveränderter Datenintegrität eigne sich Fluid Cache besonders für kritische Business-Applikationen wie Oracle OLTP.

EMC hat mit VFCache bereits eine ähnliche Technologie im Angebot. Fluid Cache DAS 1.0 basiert auf der Software-Technologie von RNA Networks. Dieses Unternehmen hat Dell im Jahr 2011 übernommen. Dells Fluid Cache DAS 1.0 ist ab sofort verfügbar. In der nächsten Version ist laut dem Anbieter auch der Einsatz in SAN-Systemen wie Dells Compellent Storage Arrays geplant.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag der CW-Schwesterpublikation TecChannel. (mhr)