Network Appliances (NetApp)

Deduplizierungs-Technologie für Konkurrenzprodukte

Holger Eriksdotter ist freier Journalist in Hamburg.
NetApp, einer der weltweit führenden Anbieter von Speicherlösungen, stellt seine Deduplizierungs-Technologie auch für die Storage-Produkte anderer Unternehmen wie EMC, HP, Hitachi oder IBM zur Verfügung. Bei der Deduplizierung handelt es sich um eine der am schnellsten wachsenden Technologien im Storage-Umfeld.

Das neue, kostenlose Feature, mit dem NetApp seine komplette V-Serie ausstattet, erlaubt Anwendern jetzt auch, auf Systemen anderer Speicheranbieter die Menge redundanter Daten signifikant zu reduzieren. Nach Angaben von NetApp gehört die im Unternehmen entwickelte Deduplizierungs-Technologie, die sich auf die Verringerung redundanter Primärdaten - anstatt auf Backup und Archivierung – richtet („Primary Storage Data Technology“) zu den am schnellsten wachsenden in der Unternehmensgeschichte. Über 2500 NetApp-Kunden setzten die Storage-Technologie bereits auf mehr als 10000 Systemen ein.

Je nach Applikationsumfeld könnten die Anwender zwischen 25 und 90 Prozent an Speicherplatz einsparen, sagt Chris Cummings, Direktor für Sicherungslösungen bei NetApp. „Und Einsparungen beim Plattenplatz heißt natürlich auch weniger Platzbedarf im Rechenzentrum und geringere Kosten für Strom und Kühlung“, fügt Cummings hinzu. Die Deduplizierung ist in das Ontap-Betriebssystem integriert – deshalb werde die System-Performance nicht beeinflusst und die Installation dauere nur zehn Minuten.

„Deduplizierung ist deshalb so einfach zu verkaufen, weil es sich leicht erklären lässt“, sagt Cummings, „man muss nichts von IT verstehen um die Deduplizierungs-Technologie zu begreifen.“ Bis Ende des Jahres sollen alle Speichersysteme von NetApp mit der Technologie aufgerüstet werden.