Web

 

Dataquest sieht weltweiten Handheld-Markt im Abschwung

05.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Gartners Marktforschungsarm Dataquest hat Zahlen zum weltweiten Handheld-Markt im dritten Quartal 2001 veröffentlicht. Demnach wurden im Berichtszeitraum 2,54 Millionen Einheiten verkauft, das sind 9,5 Prozent weniger als im vorhergehenden zweiten Quartal (2,81 Millionen Geräte). Davon gingen 1,25 Millionen über US-Ladentische nach 1,27 Millionen im zweiten Quartal. "Im Februar ging es zunächst im Consumer-Markt bergab", erläutert Principal Analyst Todd Kort. "Mitte des Sommers erwischte es dann auch den Unternehmensmarkt, als viele Firmen ihre IT-Projekte auf Eis legten."

Dies bekam Dataquest zufolge vor allem das Pocket-PC-Lager zu spüren, dessen Marktanteil von 30 Prozent im zweiten Quartal auf nun 18 Prozent fiel. Kort weist hier darauf hin, dass viele potenzielle Kunden auf die neue Version Pocket PC 2002 gewartet hätten, die Microsoft Anfang Oktober vorstellte. Demgegenüber fiel der Marktanteil von Marktführer Palm und seinen Lizenznehmern vergleichsweise geringfügig, und zwar von 55 auf 52 Prozent.

Auf Seiten der einzelnen Hersteller konnten mit Handspring und Casio vor allem Anbieter preiswerter Geräte zulegen - Handspring von 10,7 auf 13,9 Prozent und Casio von 3,3 auf 5,6 Prozent weltweiten Marktanteil. Palms Market Share fiel von 31,7 um zwei Punkte auf 29,7 Prozent; Compaq und HP rutschten von 16 auf 7,3 und 6,9 auf 5,3 Prozent Marktanteil ab und verloren dadurch jeweils einen Platz im Anbieter-Ranking.