Gadget des Tages

Das Web mit der Nase entdecken - Der Duftspender "Olly" der Mint Foundry

Tobias Wendehost beschäftigt sich als Volontär aktuell mit verschiedenen Hardwarethemen und stellt täglich ein Gadget des Tages vor. Ansonsten arbeitet er sich thematisch durch die Ressorts Job und Karriere, Software, Netzwerke und Mobile sowie IT-Strategie. Wer möchte, kann Tobias bei Twitter (@tubezweinull) folgen oder bei Xing eine Nachricht schreiben.
Die kreativen Köpfe der Mint Foundry wollen das Internet um einen Sinnesreiz erweitern. Neben den visuellen und akustischen Erfahrungen im Web, soll Olly das Riechen ermöglichen.

Es wirkt wie die philosophische Materialisierung eines lang gehegten Wunsches: Können Düfte das Erlebnis im Internet auf eine neue Erfahrungsstufe hieven? Laut den kreativen Forschern der Mint Foundry ist die Frage nicht mehr an zukünftige Generation gerichtet, sondern wird mit dem Olly der Forschungseinrichtung Wirklichkeit.

Das Gerät befindet sich aktuell noch in der Erprobungsphase, da der Quellcode des Duftspenders offen ist, kann sich jedoch jeder Programmierer am Projekt beteiligen. Natürlich verteilt der Olly keine Düfte direkt aus dem Internet, sondern besitzt eine Schublade mit einem Vliesstoff, der mit einem Duftstoff getränkt wird. Das Gadget lässt sich über USB mit einem Notebook oder PC verbinden und setzt bei einem eingehenden Signal den Duft frei.

Im Inneren des Kastens befinden sich ein Arduino-Rechner und ein Ventilator, die für das Verteilen des Geruchs sorgen. Ist der Nutzer dann zum Beispiel in einer Social-Media-Plattform angemeldet, sprüht der Olly, etwa beim Klicken des Like-Buttons bei Facebook oder bei einem Tweet bei Twitter, den Duft aus. Damit wird der Signalton umgangen und stattdessen füllt sich die Umgebung mit dem Geruch.

Der Olly wird noch nicht kommerziell angeboten. Interessenten können sich allerdings in einer Mailingliste anmelden, um sich über die Fortschritte des Projekts zu informieren.