Web

 

Das Saarland bekommt ein Wimax-Netz

27.08.2007
Auftraggeber für das Netz nach dem 802.16e-Standard ist der regionale TK-Anbieter VSE NET aus Saarbrücken.

VSE NET arbeitet mit Ausrüster Alcatel-Lucent und dem bundesweiten Lizenzinhaber Inquam Broadband zusammen. Das regionale Wimax-Netz soll ab Herbst 2007 in einer so genannten "DSL white zone" errichtet werden - einem Gebiet also, in dem es keine DSL-Versorgung gibt. Der Start des kommerziellen Betriebs ist für Januar 2008 geplant. Nutzer sollen von diesem Zeitpunkt an eine Internet-Verbindung mit 6 Mbit/s erhalten.

Zunächst werden private und gewerbliche Anwender im Norden des Saarlandes in den Genuss des drahtlosen drahtlosen Internet-Zugangs kommen. Das Netz basiert auf dem IEEE-Standard 802.16e (Mobile Wimax) und soll im 3,5-GHz-Frequenzband eingesetzt werden. Alcatel-Lucent wird Wimax-Basisstationen und den Wireless Access Controller für die unterbrechungsfreie Weitergabe des Signals (Handover) zwischen den einzelnen Basisstationen installieren. Zusammen mit der Antennentechnologie "Smart Antenna", die sich selbstständig auf das Endgerät ausrichtet, wird die Sendeleistung laut Anbieter genau dorthin geliefert, wo sich der Empfänger befindet. Alcatel-Lucent ist auch für Installation, Inbetriebnahme und Instandhaltung verantwortlich. (hv)

Interessante Links zum Thema:

Wege aus der DSL-Wüste

Finsing – eine Gemeinde findet Anschluss

BMWi kämpft gegen Breitbandlücken

Immer noch weißte Flecken auf der DSL-Landkarte