Gehalt ist nicht alles

Das lässt Softwareentwickler austicken

07.10.2016
Von Sharon Florentine und
Florian Maier beschäftigt sich mit dem Themenbereich IT-Security und schreibt über reichweitenstarke und populäre IT-Themen an der Schnittstelle zu B2C. Daneben ist er für den Facebook- und LinkedIn-Auftritt der COMPUTERWOCHE zuständig. Er schreibt hauptsächlich für die Portale COMPUTERWOCHE und CIO.
Man glaubt es kaum, aber auch Softwareentwickler sind nur Menschen. Auch sie sind genervt von unflätigen Kollegen, schlechtem Kaffee und Endlos-Meetings. Wir sagen Ihnen, was die Developer sonst noch so auf die Palme bringt.

Ist Ihnen aufgefallen, dass Ihre Softwareentwickler in letzter Zeit einen etwas abgehangenen Eindruck machen? Wenn Sie Projektmanager, direkter Vorgesetzter oder QA-Profi sind, liegt's eventuell an Ihnen. Zumindest wenn es nach einer Erhebung der Online-Community devRant geht. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, Softwareentwicklern eine Plattform zu bieten - um zu netzwerken, Wissen zu teilen und auch mal so richtig ablästern zu können. Die Plattform wurde von den Entwicklern David Fox und Tim Rogus im März 2016 gegründet. Seither haben sich bereits rund 15.000 Softwareentwickler registriert und circa 25.000 Posts hinterlassen.

Damit stehen Software Developer auf Kriegsfuß

Um die Probleme und Herausforderungen für die Softwareentwickler besser verstehen zu können, analysierten die Gründer das Geschehen innerhalb der Community auf das Vorkommen bestimmter Keywords. Um im Anschluss die Reizthemen für Softwareentwickler identifizieren zu können, betrachteten Fox und Rogus, in welchen Situationen beziehungsweise Themenkomplexen hitzige Wortgefechte sowie Schimpf- und Schmähvokabeln in der Kommunikation enthalten waren.

Leicht reizbar? Wir zeigen Ihnen die roten Tücher der Softwareentwickler.
Leicht reizbar? Wir zeigen Ihnen die roten Tücher der Softwareentwickler.
Foto: Dima Sidelnikov - shutterstock.com

"Zugegebenermaßen sind unsere Methoden nicht unbedingt der Inbegriff der Wissenschaft. Dennoch haben wir, glaube ich, einige Anhaltspunkte dafür gefunden, welche Themen den Software Developern am allermeisten auf die Nerven gehen, auch weil manche Dinge immer und immer wieder genannt wurden. Unternehmen können aus den Ergebnissen nicht nur das ein oder andere Schmunzeln ziehen, sondern sollten die Sorgen der Softwareentwickler ernst nehmen und ihnen das Gefühl geben, diese verstanden zu haben und angehen zu wollen", erklärt David Fox.

In der folgenden Bildergalerie zeigen wir Ihnen, was auch Ihre Softwareentwickler austicken lässt!

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag unserer US-Schwesterpublikation cio.com.