Web

 

Dänemark entlastet IT-Outsourcing steuerlich

08.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der dänische Finanzsektor ist künftig von der lästigen Verpflichtung befreit, auf das Outsourcing von IT-Dienstleistungen 25 Prozent Mehrwertsteuer zu zahlen. Aufatmen können gleichzeitig die Dienstleister, die bislang immer wenigstens 25 Prozent effizienter als eine Inhouse-IT sein mussten, damit ein Deal sich zu lohnen begann. Bei Finanzdienstleistern war die Auslagerung von IT schon trotz dieser Beschränkung populär und dürfte nun erst recht anziehen.

Ob das Beispiel Dänemark in anderen europäischen Ländern Schule macht, ist ungewiss. In Großbritannien beispielsweise dürfen Finanzdienstleister von ihren Kunden laut "Computerwire" keine Mehrwertsteuer verlangen, müssen aber selbst 17,5 Prozent VAT entrichten, wenn sie ihre IT an einen Dritten auslagern. (tc)