Web

 

CW-Roundtable zum Neuen Markt

10.09.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - "Neuer Markt - Krise ohne Ende?" Gewinneinbrüche, Insolvenzen, Bilanzmauscheleien, Verdacht auf Kursmanipulationen und Insiderhandel - die "deutsche Nasdaq" kommt nicht aus den Schlagzeilen. Die COMPUTERWOCHE diskutierte mit Vorständen betroffener Firmen. Manche wussten es immer schon, andere zumindest seit längerem: An Frankfurts Wachstumsbörse herrschen Wildwest-Methoden; der Neue Markt verkommt zum Tummelplatz für Hochstapler und halbseidene Geschäftemacher.

Die Meta Group formulierte es in ihrem Mitte April veröffentlichten "Nemax-Qualitäts-Ranking" noch zurückhaltender: "Die Weigerung mancher Unternehmen, Auskunft zu dem Marktsegment zu erteilen, in dem sie tätig sind, lässt eine klare Verschleierung ihres wahren Geschäfts erkennen. Solche Unternehmen haben an der Börse nichts zu suchen, und wenn einige Börsengänge noch gerichtliche Nachspiele haben, würde uns das nicht überraschen." Tatsache ist, dass immer mehr der vermeintlichen Shootingstars in die sogenannte Todeszone gelangen. Kurse, Indizes und Handelsvolumina am Neuen Markt fallen von einem Rekordtief in das nächste. Mehr als zehn Firmen haben bisher Insolvenz anmelden müssen, eine davon (Gigabell) verschwand inzwischen ganz vom Kurszettel. Und das dürfte nur der Anfang sein: Bestenfalls jedes fünfte Unternehmen am Neuen Markt wird langfristig überleben, heißt es unter Fachleuten. Einmal mehr drohen jetzt

vermeintliche Nemax-Schwergewichte wie Mobilcom und Singulus mit einem Segmentwechsel; andere Blue Chips wie Aixtron und Thiel könnten folgen. Die Deutsche Börse hat reagiert und ihr Regelwerk verschärft. So sollen Unternehmen, die sich in der Insolvenz befinden oder deren Aktien eine bestimmte Zeit unter dem Kurswert von einem Euro liegen, von der Notierung ausgeschlossen werden. Eine ähnliche Regelung gibt es auch an der US-Technologiebörse Nasdaq.

Zur Krise am Neuen Markt unterhielt sich die COMPUTERWOCHE mit sieben Firmenvorständen. Lesen Sie hier die vollständige Fassung des Roundtables.