Web

 

CSC verschiebt Jahresbericht wegen Bilanzrevision

31.05.2007
Der Service-Riese CSC hat "signifikante Fehler" in seinen Geschäftsberichten für die Jahre 2000 bis 2006 entdeckt, muss diese revidieren und dafür bis zu 400 Millionen Dollar abschreiben.

Aufgrund der Revision wird auch der Jahresbericht für das Fiskaljahr 2007, der eigentlich am 13. Juni eingereicht werden sollte, nicht termingerecht fertig. Die Bilanzfehler betreffen Steuerverbindlichkeiten. Den Jahresbericht für 2006 solle man daher nicht länger als verlässlich ansehen, erklärte CSC. Ob Ex-Firmenchef Van Honeycutt gerade noch rechtzeitig aus der Schusslinie genommen wurde, kann man nur spekulieren.

Die 300 bis 400 Millionen Dollar Sonderbelastungen für das Restatement addieren sich zu den 60 Millionen Dollar, die CSC wie bereits vorher angekündigt für falsch bilanzierte Aktienoptionen verbuchen muss. (tc)