Web

 

CSC steigert Umsatz und Gewinn

09.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der IT-Dienstleistungskonzern Computer Sciences Corp. (CSC) hat für sein Ende Dezember abgeschlossenes drittes Fiskalquartal Einnahmen aus fortlaufender Geschäftstätigkeit in Höhe von 3,52 Milliarden Dollar gemeldet, das entspricht einem Wachstum von 5,6 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Abzüglich positiver Währungseffekte betrug das Plus rund drei Prozent. Die Erlöse aus nicht fortgeführter Tätigkeit beliefen sich auf 474,9 Millionen Dollar, 62,8 Prozent mehr als vor Jahresfrist.

Den Nettogewinn für das Q3 beziffert CSC mit 157,5 Millionen Dollar oder 82 Cent pro Aktie (davon zwölf Cent aus nicht fortgeführter Tätigkeit); für das Vorjahresquartal hatte das Unternehmen inklusive einer Sonderbelastung nach Steuern von drei Cent einen Profit von 68 Cent je Anteilschein ausgewiesen. Das Neuauftragsvolumen für das aktuelle Quartal beläuft sich nach Firmenangaben auf 5,3 Milliarden Dollar.

Für das am 1. April endende Fiskaljahr stellte Firmenchef Van Honeycutt Einnahmen aus fortlaufender Geschäftstätigkeit von rund 14 Milliarden Dollar in Aussicht. Nach der Trennung von Dyncorp, die voraussichtlich am Freitag dieser Woche erfolgt, soll der Gewinn pro Aktie (nicht fortgesetzte Tätigkeit eingerechnet) zwischen 3,12 und 3,18 Dollar pro Aktie und damit im Rahmen der bisherigen Firmenprognose liegen. (tc)