Web

 

Cray erhöht nach Rekordumsatz die Prognose

03.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Supercomputerhersteller Cray konnte im dritten Quartal 2003 seinen Umsatz erneut deutlich steigern: Wegen der guten Resonanz auf das neue Spitzenmodell "X1" kletterten die Einnahmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 52 Prozent auf 63,8 Millionen Euro. Gleichzeitig erhöhte sich der Nettoprofit von 2,1 Millionen auf 8,5 Millionen Dollar oder zehn (vier) Cent pro Aktie. Die Analysten hatten laut Umfrage von Thomson First Call im Durchschnitt mit einem Gewinn von acht Cents je Aktie gerechnet.

Wegen der guten Ergebnisse im dritten Quartal stufte Cray nun seine Prognosen für das Gesamtjahr 2003 nach oben: Das Management erwartet demnach Einnahmen von 230 bis 235 Millionen Dollar. Gleichzeitig soll der operative Gewinn etwas mehr als die bislang anvisierten fünf bis zehn Prozent des Umsatzes betragen. (mb)