Web

 

CPU Softwarehouse verpasst Gewinnziel

03.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Augsburger Softwarehersteller CPU Softwarehouse AG hat im Geschäftsjahr 2004 sein Ziel, ein ausgeglichenes Ergebnis zu erwirtschaften, nicht erreicht. Nach vorläufigen Zahlen verzeichnete die Company ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von minus 200.000 Euro. Im Vorjahr hatte sich der Verlust auf 1,4 Millionen Euro belaufen.

CPU begründete die verpasste Prognose mit dem Verhalten einiger Bestandskunden, die ihre geplanten Lizenzerweiterungen auf das Jahr 2005 verschoben hätten. Die endgültigen Zahlen will das Unternehmen am 31. März vorlegen. (ajf)