Web

 

Consumer Electronic: Optimistisch durch die Krise

13.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Trotz hohen Verlusten im dritten Quartal will der Chiphändler CE Consumer Electronic an seiner Umsatzprognose für das Gesamtjahr von 700 Millionen Mark festhalten. Der Münchner Konzern wies für die Monate Juli, August und September als Ebit-Ergebnis einen Fehlbetrag von 4,36 Millionen Mark aus. Insgesamt brach in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres der Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) von 18,8 Millionen auf 2,69 Millionen Mark ein. Dabei verzeichnete der Chipbroker aber mit 613,8 Millionen Mark fast doppelt so hohe Einnahmen als im Vorjahreszeitraum.

Nach wie vor hält das Unternehmen an seinem Ziel fest, im Gesamtjahr Einnahmen von 700 Millionen Mark und ein positiven Ebitda-Ergebnis zu erwirtschaften. Wenn nicht bereits zum Weihnachtsgeschäft, so spätestens für das kommende Jahr erwartet CE-Chef Eric Lejeune dann eine deutliche Belebung der Nachfrage. Der Vorstandsvorsitzende wörtlich: "Das kommende Jahr 2002 wird der Startschuss für eine weltweite Erholung der Halbleiterindustrie sein." Die Anleger am Neuen Markt scheinen Lejeune zu vertrauen: Das CE-Papier kletterte bis elf Uhr um über sechs Prozent, gleichzeitig stieg das Börsenbarometer des Nemax50 um knapp über zwei Prozent.